27. NPO-Blogparade: Netzwerke aufbauen – Chancen und Hindernisse?

(Brigitte Reiser) Am 9 Mai findet in Köln das openTransfer Camp ‚Demografie‘ statt (#otc14), zu dem zivilgesellschaftliche Initiativen eingeladen sind, die mit guten Projekten den demografischen Wandel gestalten. Und die ihr Wissen an andere Interessierte weitergeben wollen oder nach regionalen Kooperationspartnern suchen. Die NPO-Blogparade greift das Thema des openTransfer Camps auf und startet im Vorfeld der Veranstaltung einen Online-Diskurs über „Netzwerke im demografischen Wandel“. Gastgeber der NPO-Blogparade sind zwei Blogs, die auch beim Demografie-Camp zusammenarbeiten: openTransfer und Nonprofits-vernetzt, unterstützt von unserem Blogger-Kollegen Stefan Zollondz. Wir freuen uns auf Eure Beiträge und hoffen auf eine rege Beteiligung der Blogosphäre an der Diskussion.

In vielen Städten und Gemeinden entstehen derzeit als Reaktion auf den demografischen Wandel Nachbarschaftshilfen, Tauschbörsen, generationenübergreifende Angebote, gemeinschaftliche Wohnmöglichkeiten und zahllose andere Formen des Mit- und Füreinanders.

Viele dieser Angebote werden bürgerschaftlich initiiert und umgesetzt, viele sind in gemeinnütziger, kirchlicher oder städtischer Trägerschaft. Sie alle zielen darauf ab, dem demografischen Wandel konstruktiv zu begegnen, der Kommunen und öffentliche Budgets schrumpfen lässt und in städtischen Zentren zu einer großen Anzahl Alleinlebender führt, die auf familiäre Unterstützung nicht unbedingt Zugriff haben. Armut, Hilfsbedürftigkeit und Einsamkeit nehmen zu. Gleichzeitig wächst aber auch die Bereitschaft vieler Bürger, gerade auch der Älteren, sich ins Gemeinwesen einzubringen.

Der demografische Wandel macht mehr Vernetzung notwendig, – zwischen Bürgern, zwischen Bürgern und gemeinnützigen Angeboten und unter den Organisationen selbst. Nur so können in den Gemeinden neue Beziehungen aufgebaut, Ressourcen gepoolt und Hilfen effektiver geleistet werden.

Netzwerke ziehen im demografischen Wandel die Aufmerksamkeit auf sich und sollen bei dieser NPO-Blogparade von allen Seiten beleuchtet werden. Die Frage, die wir zur Diskussion stellen, lautet:

„Netzwerke im demografischen Wandel aufbauen – Chancen und Hindernisse?“

Denkbar sind Blog-Beiträge, die thematisieren

  • wie man lokale Netzwerke erfolgreich aufbaut
  • welche Hindernisse zu überwinden sind
  • welche Online-Tools sich in lokalen Vernetzungsprozessen bewähren
  • was örtliche Initiativen von digitalen Aktionsnetzwerken lernen können
  • welche Chancen, aber auch Probleme, die Netzwerkstrukturen mit sich bringen
  • wie man Jung und Alt zum Mitmachen motiviert
  • welche Rolle Netzwerke für den Wissenstransfer spielen
  • und vieles andere mehr – wir lassen uns von Euren Ideen und Erfahrungen überraschen.

Die Blogparade läuft vom 3. bis 27. April  02. Mai 2014. Bitte verlinkt Eure Artikel mit diesem Beitrag hier oder mit openTransfer. Wer kein eigenes Blog hat, kann seinen Beitrag über die Kommentarfunktion posten oder über die Xing-Gruppe „Zivilgesellschaft und Internet“ (bitte auf Xing in der Artikel-Überschrift kenntlich machen, dass ein Beitrag für die NPO-Blogparade gedacht ist).

Geplant ist wie immer auch ein #npochat auf Twitter über das Blogparaden-Thema. Der Termin steht schon fest: Mittwoch 7. Mai von 11 bis 12 Uhr, – bitte merkt Euch das Datum vor.

Viele Spaß beim Nachdenken und Schreiben wünschen Euch die Kolleg/innen von openTransfer, Stefan Zollondz und ich.

TwitterFacebookGoogle+DeliciousXINGPrintWeiterempfehlen

7 Gedanken zu „27. NPO-Blogparade: Netzwerke aufbauen – Chancen und Hindernisse?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

zweiundsiebzig + = neunundsiebzig